Wappen Förderkreis Historisches Breckenheim e.V. Altes Rathaus
.


Das Breckenheimer Gerichtssiegel von 1779


Das Gerichtssiegel zu Breckenheim zeigt im 17./18. Jahrhundert den heiligen Michael mit dem geschwungenen Schwert in der Rechten und der Waage in der Linken.





Das Breckenheimer Wappen besteht aus einem Schwert mit einer daraufgesetzten Waage. Diese Gegenstände stehen symbolisch für den heiligen Michael, einen der sieben Erzengel.

Auf den alten Orts- und Gerichtssiegeln sind stets eine Gestalt mit Schwert und Waage abgebildet, auf beiden Seiten flankiert vom Buchstaben „M", dies ist ein klarer Verweis auf den Erzengel Michael, dessen Attribute traditionell Schwert und Waage sind.

Eine Darstellung der Figur der Justitia kann aufgrund der auf den Erzengel verweisenden M's ausgeschlossen werden - zumal es in der Zeit des Siegels keinen Schultheißen gab, der in seinem Namen das „M" geführt hatte

Der heilige Michael steht für den Kampf gegen Bedrohungen und Schutz des Hauses.

Dieses Ortssiegel entstand in den Zeiten, in denen Breckenheim zu Hessen gehörte (1492 bis 1803), danach gelangte der Ort im Zuge der napoleonischen Umwälzungen an Nassau.

Seit dieser Zeit war die figürliche Darstellung des Erzengels nicht mehr enthalten. Die Farbgebung verweist auf das Herrscherhaus: Rot-Weiß steht für das Haus Hessen, das über Breckenheim herrschte.

In der Heraldik (Wappenkunde) steht Silber für Weiß, Gold für Gelb.





Haftungsausschluß
© Förderkreis Historisches Breckenheim e.V.